Tomatensorten

Ich habe hier mal meine angebauten Tomatensorten aufgelistet. Es ist schon erstaunlich wie sich die Sorten unterscheiden. Für jeden Geschmack und Verwendungszweck ist was dabei.




Black Krim

Black Krim ist eine Fleischtomate die eine dunkle Farbe hat (nicht wirlich schwarz eher bräunlich). Die Tomaten werden 200 - 300 Gramm schwer und die Pflanze 1,50 Meter hoch. Sie hat einen sehr guten Geschmack den man als süsslich bezeichnen kann. Das Fleisch ist sehr weich. Besonders empfindlich ist die Schale dieser Sorte, deshalb wird man sie auch kaum auf Märkten finden.



Brandywine

Brandywine hat einen sehr guten fruchtig, säuerlichen Geschmack. Die Tomaten werden relativ groß, bis 500 Gramm und die Pflanze 1,50 bis 1,80 Meter hoch. Sie ist nicht so empfindlich wie die Black Krim und der Ertrag ist auch höher.



Harzfeuer

Harzfeuer war in der ehemaligen DDR die beliebteste Sorte mit der eigentlich jeder Kleingärtner zu guten Erträgen kam. Harzfeuer ist ein F1 Hybride die seit den fünfziger Jahren gezüchtet wird. Die Früchte werden zwischen 50 und 100 Gramm schwer, die Pflanze bis 1,80 Meter hoch. Geschmacklich wird sie Vielen gerecht, allerding sollte man die Bezeichnung "Gourmettomate" nicht verwenden.



Ochsenherz

Wie der Name Ochsenherz schon sagt kann die Größe der Tomaten schon beachtlich werden, außerdem trägt sie sehr reichlich. Die Pflanze wird bis 2,00 Meter hoch. Das Fruchtfleisch ist etwas mehlig und der Geschmack fruchtig.



San Marzano

San Marzano ist eine Tomate mit wunderbarem Geschmack und vielen Früchten. Besonders geeignet für Soßen und Salate. Die Tomaten werden 80 bis 100 Gramm schwer und die Pflanze 1,50 Meter hoch.



Sweet Olive

Sweet Olive ist eine herrliche Naschtomaten die sehr viele Früchte trägt. Die olivengroßen Tomaten haben einen wunderbaren süßlichen Geschmack, man kann einfach nicht daran vorbei gehen ohne zu naschen. Die Pflanze wird bis 2 Meter hoch und muss nicht ausgegeizt werden.


Blütenendfäule

Immer wieder mal was Neues. Habe dieses Jahr an meinen Tomaten dunkle, eingetrocknete Stellen entdeckt. Zu allererst der Gedanke an die allseits bekannte und gehasste Braunfäule. Irgendwie sah die Sache aber anders aus. Die Blätter waren in Ordnung, es waren nur die Früchte am unteren Ende betroffen. Also frag mal "Google". Als Ergebnis kam heraus das es sich um "Blütenendfäule" handelt. Es handelt sich um eine Unterversorgung mit Kalzium. Sie entsteht angeblich bei unregelmäßiger Wasserversorgung und oder zu starker Düngung mit Kalium und Magnesium. Sie blockieren die Aufnahme von Kalzium durch die Wurzeln. Eine weitere Ursache kann die Überdüngung mit Stickstoff sein, es entwickeln sich zu viele Blätter und das behindert die Entwicklung der Früchte. Da ich regelmäßig gieße, gehe ich davon aus das es daran nicht liegen kann. Alles andere gehört zu dem Grundsatz "weniger ist mehr". Wahrscheinlich habe ich es zu gut gemeint mit Mist und Dünger. Ich habe noch 3 Tomatenpflanzen die richtig mickrig aussahen und ich sie nur nicht wegwerfen konnte. Diese Pflanzen haben keinerlei Pflege bekommen, keine Düngung nur mal ausgeizen, die sehen prächtig aus. Als Sofortmaßnahme gegen die Blütenendfäule wird Gesteinsmehl empfohlen, ist wahrscheinlich nur zur Beruhigung, denn so schnell können Tomaten das Zeug nicht aufnehmen. Auf alle Fälle weiß ich das ich nächstes Jahr die Sache etwas ruhiger angehe.



Erste Früchte

Es ist Anfang Juli und meine Tomaten haben die ersten Früchte. Die Pflanzen sind groß und kräftig geworden und stoßen im Gewächshaus ans Dach. Pflanzen die ich unter dem Vordach der Laube stehen habe sind etwas gedrungener aber auch sehr kräftig. Da diese Pflanzen nur in einem Topf stehen darf ich auf keinen Fall das Gießen vergessen, sie lassen sofort die Blätter hängen. Ich habe mal ein paar Bilder von den kleinen grünen Dingern gemacht.




Info